Klimaschutz selbst in die Hand nehmen

Den Klimaschutz selbst in die Hand nehmen!

Unabhängig davon, was die Regierungen verhandeln und beschließen, für einen wesentlichen Teil der CO2-Emissionen sind wir persönlich durch unsere Gewohnheiten und Verhaltensweisen verantwortlich. Hier können wir selbst tätig werden und etwas verändern. Letztendlich ist es wie bei der Finanzkrise, die Bürger und Bürgerinnen zahlen mit ihren Steuern die Zeche.

Aber bevor wir versuchen, etwas zu ändern, ist es gut zu wissen, wie viel CO2 wir persönlich jedes Jahr in die Luft blasen: im Durchschnitt sind das für jede/n Deutsche/n etwa 11 t (11000 kg).

Klimarechner – CO2-Rechner

Mit einem Klima- oder CO2-Rechner können wir überschlägig berechnen, wie viel es im Jahr 2009 bei uns persönlich waren. Das Ergebnis dieser Berechnung braucht uns nicht zu entmutigen, auch wenn wir weit von den 2,5 t entfernt liegen, die weltweit verträglich sind: auch eine große Reise beginnt mit einem ganz normalen ersten Schritt.
Nehmen wir uns für 2010 vor, etwa 10% weniger zu emittieren, das ist machbar, das ist realistisch! Und in den nächsten Jahren kommt der nächste Schritt, wieder 10% weniger und so fort. 2015 sind wir vielleicht bei 5 t angelangt: ein großer Erfolg, den es zu feiern gilt!!
Gleichzeitig müssen die CO2-Rechner detaillierter und genauer werden, um die Fortschritte aussagekräftiger bestimmen zu können.
Aber: jede große Reise beginnt mit einem ganz normalen ersten Schritt…. Dies ist eine große Reise: Auf dem Weg zu 100% Erneuerbare Energien!
Gehen Sie auf die Seite http://www.zeit.de/grafik, dort finden Sie unter Klima, hausgemacht bzw. unser alltäglicher CO2-Ausstoß, die Grafik, die am 5.12.2009 in der ZEIT Nr. 50 abgedruckt war und Ihnen detailliert zeigt, wo die 11 t CO2 herkommen.
Beim Umweltbundesamt oder z.B. bei der GLS-Bank http://www.gls.de finden Sie einen CO2-Rechner, mit dem Sie Ihre Bilanz in 10 verschiedenen alltäglichen Situationen (Wohnen, Essen, Verkehr, Urlaub etc.) bestimmen können. Dazu gibt es Hinweise, was Sie verbessern können.
Gerne können Sie unser Merkblatt benutzen und vervielfältigen. Viel Erfolg mit Ihrer Aktion.

Harald Wersich, Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie. e.V. , Sektion Kassel

Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.