Kooperationspartner -NAHhaft e.V.

 

 

Der konsumkritische Stadtrundgang beschäftigt sich mit politischer Bildung rund um Bildung für Nachhaltige Entwicklung, globales Lernen und Privilegienbewusstheit im Kontext kolonialer Kontinuität.

Anfragen für Multiplikator*innen-Schulungenm werden gerne entgegengenommen. Eine Kernkompetenz ist dabei die Verknüpfung von Gewaltfreier Kommunikation (GFK nach M. Rosenberg), didaktischer Vielfalt und politischer Bildung.

Der konsumkritische Stadtrundgang führt pro Jahr 20-35 Rundgänge durch, davon die meisten mit Gruppen, mit denen individuelle Termine ausgemacht werden.

  • Der interaktive Rundgang bietet sich sowohl für Erwachsene, als auch Jugendliche ab (ungefähr) 13 Jahren an.
  • Der Rundgang geht ca. 90 Minuten.
  • Start ist in der Kasseler Innenstadt, am Königsplatz, Ende am Entenanger.
  • Der Rundgang ist kostenfrei buchbar. Gleichzeitig freuen wir uns über finanzielle Unterstützung.
  • Kontakt: info@konsumkritik-kassel.de

Weitere Informationen → hier

 

 

Im Dezember 2013 formierte sich in Gudensberg Widerstand gegen die geplante Erweiterung des Geflügelschlachthofs, der vom niederländischen Plukon-Konzern übernommen wurde. Der Konzern warb massiv unter Landwirten und immer mehr Mastanlagen entstanden oder wurden geplant. Und werden noch immer geplant.

Aber es bildeten sich auch Bürgerinitiativen gegen Massentierhaltung. Hinzu kam die Unterstützung örtlicher Sektionen verschiedener Organisationen. So entwickelte sich ein informelles Netzwerk.

Im Frühjahr 2018 entstand daraus der Verein „Aktionsgemeinschaft Agrarwende Nordhessen“ (kurz „AGA-Nordhessen“), der sich als Dachorganisation von Bürgerinitiativen und Ortsgruppen bundesweiter NGOs versteht. Ziel ist es, die Kräfte all dieser Gruppen zu bündeln und somit in Nordhessen effektiv für die Agrarwende einzutreten.

Die Arbeit der AGA organisiert sich inzwischen hauptsächlich in unterschiedlichen Projektgruppen, u.a. organisiert der Verein Aktionen wie Demos oder Infostände, macht aber auch Arbeit an Schulen und vieles mehr.

Weitere Informationen → hier

 

 

Der gemeinnützige Verein NAHhaft e.V. mit Sitz u.a. in Kassel setzt sich für eine ökologische, faire und sozial verantwortliche Ernährung und Landwirtschaft ein.

Der Verein möchte dazu beitragen, dass Lebensmittel unter gerechten Bedingungen für Natur, Mensch & Tier hergestellt werden, dass möglichst transparente regionale Versorgungsstrukturen geschaffen werden, und dass alle Menschen einfachen Zugang zu nachhaltigen und gesunden Lebensmitteln erhalten und sich selbstbestimmt ernähren.

Dazu führt der Verein verschiedene Aktivitäten durch und arbeiten wo immer möglich, intensiv mit gleichgesinnten Menschen, Initiativen und Organisationen​ ​ zusammen. Beispiele des aktuellen Engagements sind:

  • Die Initiative nearbuy: eine digitale Plattform für mehr Lebensmittel aus unserer Region für unsere Region Nordhessen, die im engem Austausch mit Erzeugern und Verarbeitern, Großabnehmern wie Kantinen sowie regionalen Bündlern und vielen weiteren regionalen Partnern entwickeln.
  • Der Klimateller: ein CO2-Rechner, mit dem Restaurants, Kantinen und auch Privatpersonen Gerichte bilanzieren und eigene klimafreundliche Rezepte entwickeln können. Infos: ​>www.klimateller.de<
  • Die Plattform Ernährungswandel: Sie bietet Bürgerinnen und Bürgern, Initiativen sowie Kommunen ein Forum, sich und ihre Aktivitäten vorzustellen, gemeinsam Ideen zu diskutieren und weiterzudenken. Mehr dazu gibts unter >www.ernaehrungswandel.org<
  • Maßgeschneiderte Beratung und Begleitung zur Umsetzung nachhaltiger Ernährungsstrukturen für Kommunen und Unternehmen.

Weitere Informationen → hier

 

 

 

 

 

Comments are closed.