Termine

Lebenswertes Kassel –

2. Auflage

Was macht eine Stadt wie Kassel lebenswert?

Städte haben große Auswirkungen auf die Umwelt und spielen unter Klimaschutzgesichtspunkten in doppelter Hinsicht eine wichtige Rolle. Sie
nutzen ca. 75 % der Energie und stoßen ca. 80 % der Treibhausgase aus. Derzeit leben etwa 50 % der Menschen in Städten. In 2050 könnten es
bereits 80 % sein. Und Städte werden besonders unter den Folgen des Klimawandels zu leiden haben. Die Stadt ist somit Klimasünder und Opfer
zugleich. Dabei lebt man dort viel effizienter.

Aber neben dem Klimaaspekt geht es zukünftig auch um das Konzept Menschenorientierter Städte sowie Perspektiven, den Erhalt und Ausbau gesunder urbaner Lebensräume zu stärken.

In unserer Vortragsreihe „Lebenswertes Kassel“ wollen wir
Ansätze, Wege und Konzepte zur Erhöhung der Lebensqualität in Kassel aufzeigen. Dabei werden auch Widersprüche zwischen unseren
Lebensgewohnheiten mit teilweise verschwenderischen Ausmaßen und unseren Erwartungen und Ansprüchen an eine lebenswerte Qualität in der
Stadt sichtbar werden.

 

 

 

09.12.2018

12 Uhr bis 18 Uhr

Adventskleidertausch

 

Greenpeace Kassel lädt zum Adventskleidertausch ein.

Das ganze funktioniert so:

Sie bringen Kleidung mit, die sie nicht mehr brauchen und im Gegenzug können ganz viele neue und tolle Klamotten mitgenommen werden!
Für Kinder, Damen und Herren.

In Deutschland landen jährlich 1,5 Milliarden Kleidungsstücke auf dem Müll. Nur um Platz für noch mehr Billigmode zu schaffen.

 

 

 

 

24.11.2018

11 Uhr bis 15 Uhr

MakeSmthng

Die Vorweihnachtszeit ist ein Umsatzboom für den Online-Handel. Für die kommenden Rabatt-Schlachten „Black Friday“ und „Cyber Monday“ erwarten Versandhäuser Milliardenerlöse – vor allem mit Bekleidung und günstiger Elektronik. Diese Waren werden zumeist in Fernost mit schädlichen Umweltfolgen gefertigt, dann um den halben Globus transportiert und schließlich für den Verbraucher aufwändig verpackt. Ein großer  Teil von ihnen landet anschließend gleich im Müll. Die so weltweit verschwendeten Ressourcen addieren sich Jahr für Jahr auf neue Rekordwerte.

Der sich beschleunigende Kreislauf der Verschwendung lässt immer mehr Menschen fragen: Was kann ich selber machen und reparieren, anstatt neu zu kaufen – auch um die Umwelt zu schützen? Für Menschen, die ihren Konsum hinterfragen, bietet MAKE SMTHNG kreative Lösungen: Ob mit einem auf das Wesentliche konzentrierten Lebensstil, smarten technischen Ideen oder dem Reparieren und Verschönern bereits vorhandener Dinge. Statt Panikkäufe im Internet zu tätigen oder durch volle Einkaufszentren zu hetzen, sind Menschen jeden Alters am kommenden Samstag herzlicheingeladen, sich Anregungen für einen nachhaltigen Alltag zu holen und tolle Weihnachtsgeschenke zu basteln.

In Kassel wollen wir gemeinsam mit Greenpeace Kassel und „Essbare Stadt Kassel“ Insektenhäuser bauen. An unseren Nähmaschinen wollen wir Kleidung ausbessern und  Einkaufsnetze nähen. Außerdem  bietenwir einen kleinen Häkelworkshop an.
In diesem wird gezeigt, wie man Mustertopflappen machen kann, Einkaufsnetze oder waschbare Abschminkpads häkelt. Materialien für die Insektenhäuser werden vor Ort sein, gern können dafür aber noch Hasendraht, Stroh, altes Holz, Steine, Muscheln, markhaltige Stängel oder Zapfen (besonders geeignet sind die der Schwarzkiefer) mitgebracht werden. Jeder kann mitmachen und ist herzlich eingeladen.

Die MAKE SMTHNG Week 2018  ist eine globale Aktionswoche mit über 200 Events in 30 Ländern. In Deutschland findet das partnerschaftliche Projekt von Greenpeace, Fashion Revolution, break free from plastic, Shareable, Fab Lab, The Restart Project und Arts Thread ab dem 24. November 2018 in 50 Städten statt. Weitere Informationen unter: https://www.makesmthng.org/de.

 Der Eintritt und die Teilnahme an Workshops sind gratis.

 

 

 

 

 

35. Kasseler Dokfest

Erdzeit“

Donnerstag, 15. November 2018 von 16:00 Uhr bis 17:15 Uhr – Bali Kinos

Die Interaktion zwischen Landschaft und Mensch war noch nie so intensiv und unausgeglichen wie in unserer Gegenwart. Die Zeit der Menschen hat sich gegen die Zeit der Erde durchgesetzt. Die Nutzung und Ausbeutung der natürlichen Ressourcen durch ökonomische, politische und wissenschaftliche Interessen hinterlässt unauslöschliche Spuren auf der Landschaft und bringt die Umwelt aus dem Gleichgewicht. Ein kritischer Blick auf die geologische Zeit und ihre Beziehung mit der historischen, technologischen und landwirtschaftlichen Kolonialisierung des Territoriums wird nötiger denn je. Die menschliche Präsenz wird in verschiedenen Landschaften visuell und kritisch untersucht. Dabei gestaltet das Wasser als roter Faden den Dialog zwischen den drei Filmen im Programm.

Parallel Worlds / Linda Jasmin Mayer, Judith Goudsmit / 14′
Imperial Valley (Cultivated Run-off) / Lukas Marxt / 14′
Salarium (Salarium) / Sasha Litvintseva, Daniel Mann / 41′
(3 Films, 69 Min.)

Dark Eden“

Donnerstag, 15. November 2018 von 19:30 Uhr bis 20:50 Uhr – Filmladen

Was bewegt Menschen, hier zu wohnen? Das war die Ausgangsfrage für Filmemacherin Jasmin Herold, als sie in die kanadische Stadt Fort McMurray, das Abbaugebiet der Athabasca-Ölsande, ging. Was als Recherchereise gedacht war, entwickelte sich zu einem dreijährigen Aufenthalt, bei dem sie ihren Partner und Koregisseur Michael Beamish kennenlernt. DARK EDEN erzählt jedoch keine Romanze sondern einen Umweltkrimi, indem die fatalen Folgen der Ölsand-Förderung gezeigt werden – und zwar anhand berührender Geschichten der Menschen, die dort leben.

 

Welcome to Sodom“

Freitag, 16. November 2018 von 14:30 Uhr bis 16:00 Uhr – Gloria Kino

Wie sehen Sodom & Gomorra im 21. Jahrhundert aus? Zum Beispiel wie die Müllhalde in Accra, auf der ein Großteil des Elektronikschrotts der westlichen Verbraucherwelt gesammelt wird. 6.000 Männer, Frauen und Kinder verdienen hier ihren kläglichen Lebensunterhalt – und sind schlimmsten gesundheitlichen Gefahren ausgesetzt. Doch die Hoffnung stirbt zuletzt – und so auch die Träume in „Sodom“: Hier wird frisiert, komponiert. Ein Protagonist wartet auf seinen Pass als Eintrittskarte nach Europa und ein junges Mädchen träumt davon, als Astronautin zu sehen, ob die Welt wirklich rund ist.

 

Wem gehört die Welt“

Freitag, 16. November 2018 von 17:30 Uhr bis 18:45 Uhr – Bali Kinos

Die Frage nach den Besitzverhältnissen auf unserem Planten ist so dringlich wie kompliziert, denn das Land ist schon lange nicht mehr für alle da. In Zeiten eines verselbständigten globalen Kapitalismus, scheint der Kampf an vielen Orten bereits verloren – und wirft neue Probleme auf. Dürfen Unternehmen Staaten verklagen, wenn neue Gesetze ihre Profite gefährden? Wie kann sich Widerstand formieren, wenn die eigene Regierung die Ausbeutung der Natur als akzeptablen Preis für wirtschaftlichen Erfolg betrachtet? Und was passiert, wenn die ersten Länder durch den Klimawandel im Meer versinken?

Dislocation Blues / Sky Hopinka / 17′
The Dispute / Romain Champalaune / 19′
Muthi / Uriel Orlow / 11′
.TV / G.Anthony Svatek / 22′
(4 Films, 69 Min.)


In Kooperation mit:
BUND-Kreisverband Kassel
Greenpeace Kassel
UmweltHaus Kassel

https://www.kasselerdokfest.de/

 

 

21.09.2018

09 Uhr bis 18 Uhr

Park(ing) Day 2018

 

Unsere Stadt wächst und immer mehr Autos kommen in die Stadt,
wodurch den Bewohnerinnen und Bewohnern eine große Fläche entgeht.
 
Mit dem PARK(ing) Day zeigen wir, dass ein Parkplatz in eine
wertvolle Fläche verwandelt werden kann, die Raum für die unterschiedlichsten Nutzungen schafft und die Stadt für alle ein Stück lebenswerter macht.
 
Treffpunkt: Ständeplatz bis Scheidemannplatz
Ca. 16 Uhr Redebeitrag
 
Der diesjährige PARK(ing) Day wird in Kassel gemeinschaftlich veranstaltet von:
 
ADFC, Greenpeace, VCD, Back To The Roads PIT Kassel, Foodsharing, BUND und dem UmweltHaus Kassel.

 

 

 

 

14.09.2018

19 Uhr bis 20:30 Uhr

Ein Vortrag von Frank Herrmann.

„FAIRreisen – Nische oder Notwendigkeit?“

In den schönsten Wochen des Jahres wollen wir es uns gut gehen lassen – schließlich haben wir hart für unseren Urlaub gearbeitet. Dass für den Bau unseres Luxushotels Menschen von ihrem Land vertrieben wurden, dass unser Kreuzfahrtschiff eine Dreckschleuder ist, dass unser Golfplatz den Einheimischen das Wasser wegnimmt und dass das Personal, das uns 24 Stunden am Tag verwöhnt, mit Hungerlöhnen abgespeist wird, nehmen wir bestenfalls am Rande zur Kenntnis.
Welche Probleme der internationale Tourismus mit sich bringt und warum faires, ökologisches und klimagerechtes Reisen wichtig ist, erklärt Buchautor Frank Herrmann in seinem Vortrag. Anhand von konkreten Beispielen zeigt der Reiseexperte auf, warum wir umdenken müssen, wenn wir reisen und wie alle von einem sozial verantwortlichen und umweltfreundlichen Tourismus profitieren.

Infoseite: www.faireinkaufenaberwie.blogspot.de

 

 

 

 

 

07.09.2018

19 Uhr bis 22 Uhr
5. Kasseler Radnacht – „Auto-frei“

Die Kasseler Radnacht feiert dieses Jahr ihr 5. Jubiläum.

Treffpunkt: 19:00 Uhr Kassel Kulturbahnhof / Hauptbahnhof
Start: 20:00 Uhr Kassel Kulturbahnhof / Hauptbahnhof
Ende: ca. 22:00 Uhr Kassel Kulturbahnhof / Hauptbahnhof
Den Streckenverlauf findet ihr auf Facebook.

Achtet bitte auf verkehrstüchtige Fahrräder und denkt daran:
Teilnahme auf eigene Gefahr.

Infos ►Facebook-Event

 

 

 

 

 

Regionale Lebensmittel und die Länder des Südens

21.08.2018 – Filmvorführung und Diskussionsrunde

19 Uhr bis ca. 21 Uhr ► Am Dienstag wird um 19 Uhr im Umwelthaus die Dokumentation „Das System Milch“ vorgeführt.

Eine Genmutation hat in Nordeuropa die Milch für viele im Erwachsenenalter verträglich gemacht. Dieser Überlebensvorteil ließ über die Jahrtausende die Milchviehwirtschaft sich entwickeln. Was hat die heutige konventionelle Milchproduktion mit dem Roden der Regenwälder und gentechnisch veränderten Pflanzen zu tun? Welche Auswirkungen haben die subventionierten Exporte der intensiven Milch-Produktion in den Ländern des Südens wie im Senegal? 

25.08.2018 – Exkursion

10 Uhr ► Am Samstag wird eine Exkursion zum Milchviehbetrieb mit Molkerei „Birkenhof“ der Kommune Niederkaufungen angeboten. Dort präsentiert sich deren Milch- und Käseproduktion in Bioqualität und es darf probiert werden.
Treffpunkt ist um 10 Uhr am Umwelthaus Kassel, Abfahrt mit der Tram um 10:14 Uhr.
Ab 11 Uhr werden vor Ort das Betriebskonzept, die Milchviehhaltung und die Käseproduktion vorgestellt.
Ab 13 Uhr können delikate Käse und weitere Produkte verkostet werden.
Rückfahrten sind ab 15:20 Uhr halbstündlich möglich.

Anmeldung: vhs region Kassel bis 14. 8. 2018 Kosten 10,- Euro, Tel 0561-10031681
www.vhs-region-kassel.de

Antworten und Denkanstöße geben die Veranstaltungen am 18.09.2018 und 22.09.2018 Programm

 

 

 

 

21.07.2018

Tour de Natur

21. Juli: 14 Uhr bis 17 Uhr – Auftakt und Infostände zur Tour de Natur am Florentiner Platz in Kassel, u.a. mit Greenpeace, Kasseler Friedensforum und Forum Ziviler Friedensdienst.

22. Juli: Tour-Start in Kassel

Die Tour de Natur 2018 führt von Kassel über Göttingen südlich des Harzes Richtung Halle/Saale und Leipzig.

Termin: 21. Juli bis 4. August

Nach Kassel locken u.a. die Stadtgartenbewegung und die 7000-Eichen-Stiftung, hier möchten wir uns gegen die Rüstungsindustrie und gegen die Salzeinleitungen durch die Kali und Salz AG in die Werra aussprechen. Mit unserer kritischen Sicht auf die A44 knüpfen wir an DAS Tourthema für Kassel aus den 90er Jahren an. In Pödelwitz nahe unserem Zielort Leipzig werden wir uns mit dem Thema Braunkohle auseinandersetzen. Auf dem Weg liegen z.B. Witzenhausen, wo ökologische Agrarwissenschaften gelehrt werden und Göttingen, das u.a. in Sachen Radverkehr die Nase vorn hat. Weitere Infos zu Strecke und Themen hier.

 

 

15.05.2018

18 Uhr bis ca. 20 Uhr

 

Ein Vortrag mit anschließender Diskussionsrunde.

„Konsumkritik-Kritik – warum die Welt nicht am Ladenregal gerettet werden kann“

Überall dröhnt die Werbung: Ändere Dein Leben und Du änderst die Welt! Nachfrage regelt das Angebot! Ethische Geldanlagen, Kaufen mit gutem Gewissen usw. Warum aber wird die Welt nicht besser, sondern nur der Bio-, Fahrrad- und Solarladen zu einem Kommerztempel? Der Vortrag widerlegt die These von der großen Verbraucher_innenmacht und zeigt, dass die Selbstreduzierung auf’s Dasein als Konsument_in vor allem denen dient, die nichts als Profit im Sinn haben. Für Mensch und Umwelt aber geht es um mehr als sich mit der Rolle des Bezahlenden im Kapitalismus zufrieden zu geben.

Der Referent, Jörg Bergstedt, ist Autor zahlreicher Ökologiebücher (z.B. „Monsanto auf Deutsch“) und des Büchleins „Konsumkritik-Kritik“.

 Infoseite: www.konsumkritik-kritik.tk

 

 

 

10.10.2017 bis 23.01.2018

Veranstaltungsreihe – „Lebenswertes Kassel“

Städte sind Orte, in denen eine große Anzahl von Menschen
auf begrenztem Raum zusammen leben, wohnen,
arbeiten, lernen und sich amüsieren.
Dieses Leben wird durch das komplexe Zusammenwirken
unterschiedlicher räumlich-materieller, sozialer, kultureller,
politischer, ökonomischer und auch ökologischer Faktoren bestimmt.

In dieser Veranstaltungsreihe wollen sich die Verbände
des Umwelthauses Kassel mit einigen der vorwiegend ökologischen
Aspekte des Lebens in der Stadt beschäftigen.

Mit Vorträgen, Diskussionsrunden, Filmvorführungen und
Mitmachmöglichkeiten, soll der Frage nachgegangen werden,
wie lebenswert Kassel ist und was wir an unserer Lebensweise
ändern können, damit „unser Kassel“ noch lebenswerter wird.

Unsere Veranstaltungsreihe startet am 10. Oktober 2017
und findet im Umwelthaus Kassel, in der Wilhelmsstraße 2, statt.

 

 

 

 

11.02.2018

Kleidertausch im UmweltHaus

12 Uhr bis 18 Uhr

 

Die Kasseler Greenpeace-Jugend lädt wieder zum Kleidertausch in das UmweltHaus Kassel ein.

Das ganze funktioniert so:
Du bringst Klamotten mit, die du nicht mehr brauchst und im Gegenzug darfst du ganz viel neues tolles wieder mitnehmen!
Für Herren, Damen und Kinder.

Bitte nur Kleidung mitbringen die:
– ihr auch noch anziehen würdet
– nicht allzu große Flecken und Löcher haben
– wenn möglich gewaschen sind

Für Snacks und Getränke wird gesorgt.


In Deutschland landen jährlich 1,5 Milliarden Kleidungsstücke auf dem Müll. Nur um Platz für noch mehr Billigmode zu schaffen.
Setz ein Zeichen gegen die Wegwerf-Gesellschaft und mach mit deiner Kleidung jemand anderem eine Freude! Weitere Informationen findest du in unserer Broschüre
„Es reicht“ ► http://bit.ly/1QwIoYv

 

19.11.2017        14:30 Uhr – 16:30 Uhr (Filmladen)

Das System Milch

In Kooperation mit dem BUND Kreisverband Kassel, der Regionalgruppe Kassel der Albert-Schweitzer-Stiftung, Transition Town Kassel und dem UmweltHaus Kassel

Got Milk? Diese Werbung mit Hollywoodschauspieler/innen, die ihren Milchbart präsentieren, steht stellvertretend für das mystische Bild der Milch als etwas Reinem und Gesundem. Diese beiden Attribute machen das natürliche Produkt sehr attraktiv für den Markt und deshalb ist Milch zu einem kontrollierten und industriellen Erzeugnis geworden, das zu Dumpingpreisen verkauft wird. Aber wer sind die Gewinner/innen? Und zu welchem Preis? Wie sehr schadet uns eine Verkaufsstrategie, die Massentierhaltung unterstützt, unsere Umwelt verschmutzt und unsere Ressourcen verschwendet?

Weitere Infos ☛ hier

30.09.2017

PARK(ing) Day in Kassel

 

 

Parkende Autos prägen das Stadtbild fast noch mehr als der fließende Verkehr, denn private PKWs werden durchschnittlich weniger als eine Stunde am Tag bewegt. Was wäre, wenn man diese meist zugestellten Räume für andere Zwecke nutzen würde, um sich zu treffen, zu reden, zu picknicken, zu spielen … Das haben sich im Jahr 2005 Menschen in San Francisco gefragt und den „International PARKing Day“ ausgerufen, an dem Menschen weltweit Parkplätze – für einen Tag – in Parks verwandeln.

Mit dem PARK(ing) Day möchten wir Mut machen, unsere öffentlichen Räume attraktiv zu gestalten und ideale Bedingungen für Fußgänger zu schaffen. Um dafür Platz zu schaffen, gibt es viele Lösungsansätze. Ein gut ausgebauter, kostengünstiger öffentlicher Nahverkehr trägt genauso dazu bei, wie eine kluge Raumordnungsplanung, die kurze Wege ermöglicht und eine hochwertige Radinfrastruktur. Ein weiterer Baustein ist das Carsharing.

Das von Greenpeace beauftragte Szenario des Wuppertal Instituts zeigt: Verkehr kann bis zum Jahr 2035 emissionsfrei sein. Eine bloße Umstellung auf Autos mit Elektroantrieb ist keine Lösung. Wir müssen dort, wo es möglich ist, Personen- und Güterverkehr reduzieren und auf umweltfreundlichere Verkehrsmittel wie Fahrrad, Bus und Bahn umsteigen. ►http://bit.ly/2vVFw4o

 

 

24. und 25.06.2017

Fotoausstellung „Der Stall vor meiner Tür – Nordhessen im Wandel“

 

Wir freuen uns sehr, die Fotoausstellung der Bürgerinitiative Chattengau gegen Massentierhaltung im UmweltHaus Kassel zeigen zu können.

Eine lebenswerte und intakte Umwelt ist heutzutage wichtiger denn je und dabei spielen die Landwirtschaft und ihre sogenannte „Intensivtierhaltung“ eine wichtige Rolle.

Der Fleischkonsum ist in Deutschland rückläufig, aber die Produktion hat sich in den letzten zehn Jahren verdreifacht. Großschlachtereien setzen auf Export – und somit fördert die EU das Preisdumping auf den Weltmärkten. Wie sich solche globalen Entwicklungen auch auf Nordhessen auswirken, zeigt die Fotoausstellung „Der Stall vor meiner Tür – Nordhessen im Wandel“. Dort sind Stallanlagen ebenso zu sehen wie eine große Übersichtskarte. Es gibt zudem viele kritische Informationen zur Tierhaltung und der damit verbundenen Landschaftsveränderung, der Realität der sogenannten „Tierwohl-Reklame“, der Gülle-Problematik und auch zu alternativen Haltungsformen.

Eintritt ist frei!

 

Lesetipps:

Comments are closed.